Fashion

Summertime Sadness – Stil mit Lydia H.

„Das Crop-Top mit einem Unterhemd paaren. Sowas geht höchstens im Gym“. Die Berliner Kommunikationsdesignstudentin und Bloggerin Lydia H. verrät dir, wie du deine Crop-Top-Beute trotz des schwachen Sommers noch erfolgreich in den Herbst ausführst.

  • Crop-Tops
    Crop-Tops
  • Crop-Tops
    Crop-Tops

Eines vorweg: Ich möchte an dieser Stelle nicht allzu sehr ausholen und wiederhole deshalb lediglich eine ziemlich abgeschwächte und brave Version eines Satzes, den wir wohl alle in den letzten Wochen öfters zu hören bekommen haben: Der Schweizer Sommer war nicht gerade so berauschend. Gut, was sollte mich das als Berliner Einwohnerin gross kümmern. Der Sommer hier war ganz gut. Heiß. Bestimmt drei Wochen lang. Genau zu meiner Prüfungszeit. Toll. Neben den etwas mühsamen Hitzewallungen, die das Lernen drinnen mit sich bringt, und die konstante Hitzebestrahlung der Abwäre meines Laptops, war jedoch eine andere Nebenwirkung dieses vorübergehenden Lebensstils für mein Befinden schwerer zu ertragen: Gleich neben meinem Arbeitsbereich in der Wohnung, auf dem sich zu dieser Zeit die Uniblätter häuften, hängten schön geordnet die ganzen neuen Crop-Tops, die ich mir die Woche zuvor in einem Anfall von Sommereuphorie gekauft hatte. Sie beteten mich förmlich an, sie kombiniert mit verschiedensten Arten von High-Waist-Röcken und Hosen in die Welt hinaus zu tragen.

Crop-Tops: Auf diesen Sommertrend hatte ich mich gefreut. Neben der Schulterpartie ist die Stelle oberhalb des Bauchnabels meine zweitliebste am Körper, um etwas Haut zeigen zu können, ohne obszön zu wirken. Und nun sitz ich hier, der offizielle Sommer schon als vorbei deklariert, die Mehrheit meiner Crop-Top-Beute noch ungetragen.

Aber keine Sorge, falls auch ihr einige eurer kurzen Shirts noch eine Weile länger tragen möchtet. Denn dieser Trend wird uns auch noch im Herbst begleiten, wie beispielsweise bei Chanel gesehen. Er zeigt sich jedoch in weniger knalligen und leichten Stoffen und wird hauptsächlich in robusteren, eng anliegenden Materialen getragen. Ich persönlich bevorzuge schlichte Farben oder gestreifte Teile mit langen Ärmeln, um hauptsächlich die freie Stelle zwischen Ober- und Unterteil wirken zu lassen. Der Kragen sollte eher hochgeschlossen sein und darf auch gerne als Turtle-Neck daherkommen. So lässt sich ein schlichtes Top besonders schön mit einer auffälligen und prunkvollen Kette aufwerten. Nun noch einen simplen Blazer darüber, eine Jodpurhose oder hochgeschnittene Skinny -Jeans als Bottoms, dazu Sneakers oder klobige Absatzschuhe und fertig ist der Herbstlook. Dabei sollte darauf geachtet werden, daß der Bauchnabel bedeckt bleibt. Absolutes No-Go: Das Crop-Top mit einem Unterhemd paaren. Sowas geht höchstens im Gym. Höchstens. Wer ein bisschen mutiger ist, kombiniert den Look mit einem Kimono, beispielsweise von Choies. Am besten passen dazu schlichte Riemchen- oder flache Plateausandalen. Meine Favoriten diesen Herbst in Sachen Tops sind das Bender Crop von Nasty Gal, ein klassisches Geripptes von River Island oder generell die ganzen Crops, die H&M zurzeit in ihrer Basic-Linie führen.

Puh, nach dem ganzen Gerede über Mode muss ich mich jetzt entschuldigen. Es ist ein schöner Tag hier in Berlin und ein Vintage-Flohmarkt ruft. Wer weiss, vielleicht erbeute ich ja noch das ein oder andere gute Stück. Auf alle Fälle hat sich meine heutige Outfitfrage grad von selbst geklärt.

Genießt die letzten Sonnenstrahlen und bis bald ihr Lieben,

Lydia

 

----

„Ich liebe Fotografie, reise gerne und könnte mich ausschliesslich von Müsli ernähren. Sport ist ein fester Bestandteil meines Alltags. Wenn ich mich zu lange nicht bewege, schlägt mir das aufs Gemüt. Ich bin eine absolute Teetrinkerin, sowohl im Winter als auch im Sommer. Dann gibts einfach Eiswürfel und frische Minze dazu. Seit Anfang Jahr wohne ich in Berlin in meiner eigenen kleinen Wohnung, welche in einem Innenhof eines Innenhofes versteckt liegt. Umgezogen bin ich mit meiner Gitarre und vier Koffern. Einer davon gefüllt mit Schuhen." Lydia H. ist Studentin an der Design Akademie in Berlin und TOASTED.s liebste Mode-Gastschreiberin. Ihr Blog: www.wanderpride.com
Ein Artikel von TOASTED GmbH

Teile dich mit:

0
0
Punkte einlösen > Informationen >